Warum sind Gebärdensprachvideos teurer als reine Textübersetzungen?

In der Übersetzungsbranche sind Textübersetzungen dank moderner Technologien effizient und kostengünstig geworden, insbesondere für Sprachen wie Deutsch und Englisch. Die Kosten für Übersetzungen in Gebärdensprachen sind jedoch deutlich höher, was viele überraschen mag. Der Grund dafür liegt in der Komplexität und den besonderen Anforderungen bei der Produktion von Gebärdensprachvideos.

Mehr als nur Übersetzung: Die Faktoren hinter den Kosten für Gebärdensprachvideos

Gebärdensprachvideos umfassen weit mehr als nur die Übersetzung von Text. Der eigentliche Übersetzungsprozess ist zwar zentral, aber nur ein kleiner Teil des gesamten Produktionsprozesses. Neben der Kommunikation mit den Auftraggebenden sind die Nutzung eines Filmstudios, die Dreharbeiten und die Postproduktion wesentliche Bestandteile, die zusätzliche Kosten verursachen. Im Gegensatz zu einer reinen Textübersetzung, bei der Texte einfach von einer Sprache in eine andere übertragen werden, müssen gebärdensprachliche Inhalte filmisch aufbereitet werden. Dies erfordert nicht nur technisches Equipment und Fachpersonal für die Verfilmung, sondern auch die Übertragung der Rechte am eigenen Bild der Gebärdensprachdolmetscher, was weitere Kostenfaktoren darstellt.

Gebärdensprach-Avatare: Herausforderungen und Kritik aus der Gemeinschaft

Technische Lösungen wie Gebärdensprach-Avatare, die als mögliche kostensparende Alternative angedacht wurden, sind derzeit noch nicht marktreif und sollten vornehmlich im Forschungsbereich verbleiben. Die Beteiligung von Personen, die keine Gebärdensprache beherrschen, an Avatar-Projekten und der Einsatz dieser Technologie ohne genaue Qualitätskontrolle wurden von der Gebärdensprachgemeinschaft stark kritisiert. Am 20. Februar 2024 veröffentlichten der Deutsche Gehörlosen-Bund, der Deutsche Schwerhörigenbund, der Berufsverband der GebärdensprachdolmetscherInnen und der Berufsverband der tauben GebärdensprachdolmetscherInnen eine gemeinsame Stellungnahme, in der bestätigt wird, dass die derzeit verfügbaren Gebärdensprach-Avatare in keiner Weise den Anforderungen entsprechen. Sie sind nicht verständlich, entsprechen nicht den Anforderungen des Dolmetschens und wurden nicht von qualifizierten Personen validiert.

Der Bedarf an tauben Dolmetscherinnen und Dolmetschern und Übersetzerinnen und Übersetzern bleibt bestehen und ist sowohl heute als auch in absehbarer Zukunft weiterhin wichtig. Der Einsatz von tauben Dolmetscherinnen und Dolmetschern und tauben Übersetzerinnen und Übersetzern ist unerlässlich, um eine authentische und genaue Übersetzung in Gebärdensprache zu gewährleisten. Weitere Informationen darüber, warum gerade gehörlose Menschen in diesen Rollen unverzichtbar sind, findest du hier (Link).

Weitere Fragen und Antworten

arrow_upward